Erfolgreich verkaufen mit xt:Commerce

Wir sind eCommerce Profis
und lieben Shopsysteme.

Wir bieten ganzheitlichen Support, Hosting, Design mit xt:Commerce
aus einer Hand. Wir lösen Probleme, gestalten, programmieren ...

xt:Commerce ›
Schon ab6,90
Ihr Experte für Shops mit Shopware

Shopware für Profis
Wir beraten Sie dazu.

Mit Shopware kennen wir uns aus und wissen auch,
ob es für Sie geeignet ist. Wir beraten Sie zu Shopware ...

Shopware ›
Schon ab29,90
Torbogen

Problem Suchmaschine

Suchmaschinenoptimierung (SEO) bei WebShops wie xt:Commerce.

Es gibt unterschiedliche Ansätze in dem, was Experten Suchmaschinenoptimierung nennen. Insbesondere im E-Commerce meinen viele Laien und vermeintliche Optimierer, sie müßten sich "unseriöser" Tricks bedienen, um hier erfolgreich zu sein. Weit gefehlt. Es handelt sich um ein gutes altes Entwickler-Handwerk, bestenfalls gepaart mit ein wenig Marketingwissen. Wir wollen im folgenden Text Einsteigern und Gründern einen Einstieg in dieses Thema vermitteln.

Lassen Sie sich nicht blenden.

Suchmaschinen-Optimierung nennt man die Erstellung von Webseiten, die so gestaltet sind, dass sie bei Suchmaschinen unter den ersten 10 Ergebnissen gefunden werden. Erfolgreiche Optimierung ist keine Geheimwissenschaft, bedingt weder Programmier-Kenntnis noch schwarze Magie. Wenn Sie eine Handvoll Prinzipien beherzigen und einen HTML-Editor steuern können, haben Sie alle Voraussetzungen erfüllt. (Omnisearch)


In den nächsten Zeilen beschreiben wir Ihnen kurz, wie unsere Ansätze für osCommerce, Magento, Shopware, xtcModified, Gambio und xt:Commerce lauten und wollen Sie damit für ein Thema sensibilisieren, das viel zu oft von unserösen Geschäftemachern mißbraucht wird.

Niemand kann Ihnen garantieren, dass Sie mit Ihrem WebShop auf die ersten Plätze bei Google & Co. gelangen - ist das überhaupt Ihr Ziel?

Noch weniger kann Ihnen garantiert werden, dass dann Ihr WebShop automatisch erfolgreich ist und Ihre Besucher Ihre Produkte auch kaufen. Aber wir wollen Ihnen ein paar Ansätze zeigen, mit denen Ihnen der Einstieg auf einen guten und professionellen Weg gelingt.

<imgclass="mobil-compress" src="upload/content-banner/verstecke-seo-fehler.png" border="0" alt="Versteckte SEO-Fehler finden" width="527" height="234">

Optimierungsansätze.

Machen Sie sich zunächst einmal deutlich, was Ihre relevanten Suchbegriffe sein sollen. Zu welchen Schlagworten wollen Sie gefunden werden? Fertigen Sie sich dazu eine Liste von 5-10 Wörtern. Von Vorteil ist es auch hier, zu wissen, wo die Zielgruppe liegt. Behalten Sie diese immer im Auge.

Title-tags

Verwenden Sie aussagekräftige Produktbeschreibungen und nutzen Sie hier auch gezielt Ihre Schlagworte. Verzichten Sie auf Sonderzeichen, Ausrufezeichen oder sonstige Zierelemente. xt:Commerce setzt im Standard diese Produktbeschreibungen als Title-tag. Bei osCommerce gibt es die Erweiterung "Header-Tag Controller", die wir Ihnen gerne auf Anfrage installieren.

Meta-tags

Viele Suchmaschinen legen keinen Wert mehr drauf - fast ein Relikt aus alter zeit. Sie sollten sie dennoch nicht aus den Augen verlieren, denn insbesondere Kataloge nutzen die Metas für Ihre Indexierung im Bereich der Beschreibung. Verwenden Sie hier Ihre Schlagworte in den keywords und nutzen Sie in der description einen kurzen prägnanten Beschreibungssatz Ihres WebShops mit den wichtigen Schlagworten Ihres Geschäfts.

Short-URLs

Ihr WebShop hat in der Standard-Auslieferung einen langen URL für jede Webseite Ihres Shops. Dieser URL enthält notwendige Variablen und IDs, die aber für Suchmaschinen nicht brauchbar sind. Mit einem serverseitigen ModRewrite werden diese URL anhand der Kategorie- und Produktnamen in scan- und durchsuchbare URLs umgeschrieben, z. B. im Format  /kategorie/produktname.html. Das sieht nicht nur schick aus, sondern führt auch dazu, dass Ihre Produkte in den Suchmaschinen anders bewertet werden, da Ihre relevanten Suchbegriffe in dem URL erscheinen. Wir installieren Ihnen auf Wunsch Short-Urls. Sprechen Sie uns dafür an.

Layout & Design

Bereits im HTML-Bereich können viele Fehler gemacht werden. Navigationen werden in grafische Buttons gesetzt, auf Alt-Tags als wichtige Beschreibungsmerkmale wird verzichtet und das verwendete HTML hat zahlreiche Fehler. Auch Flash- und Startseite verhindern, dass Suchmaschinen-Spider ihre Wege durch Ihren Shop finden. Wir verzichten im Template-Design i. d. R. auf solche Spielereien und optimieren Ihr vorhandenes Template entsprechend. Dabei wird auch die richtige Reihenfolge der Indexierung geprüft und ggf. geändert.

Bestellprozess

Zunehmend ist nehmen der reinen technischen OnSite-Optimierung im Bereich SEO auch der Bestellablauf in den Focus geraten. Aufgabe des Suchmaschinenoptimieres ist es heute auch, Bestellhürden zu erkennen und zu beseitigen sowie die Zahl der Bestellabbrüche zu minimieren.

Unique Content

Inhalt, Inhalt, Inhalt. Einzigartig, vielfältig, fachkompetent. Darauf kommt es an. Zunehmend bewerten die Suchmaschinen die Attraktivität einer Seite auch und stark am Inhalt. Sie brauchen einzigartige Inhalte, die Sie eben nicht von Content-Lieferanten kopiert haben. Schreiben Sie Ihre Inhalte selbst, sorgen Sie dafür, dass die Texte einzigartig bleiben, kopieren Sie nicht. Nur so haben Sie auch eine Chance, als wertvoller Inhalt indexiert und geranked zu werden. Die Suchmaschinen-Algorythmen werden von Jahr zu Jahr intelligenter und erkennen, doppelte oder kopierte Inhalte schnell und stufen diese als nicht-relevant ein. Wir messen Ihre keyword-Dichte und suchen nach den Schwachstellen in Ihrem Angebot. Wo müssen Text neu erstellt, geändert oder gelöscht werden? Was ist zuviel an keywords, haben Sie zu wenig keywords. Als SEO-Profi beantworten wir Ihnen diese Fragen und viele mehr.


Marketing.

Viel kann zum Bereich Marketing gesagt werden. Oft wird dieser Bereich jedoch stark mit der Suchmaschinenoptimierung verbunden. Insbesondere für Shop-Starter, - für Webseiten, die noch nicht indexiert worden sind oder glänzlich unbekannt sind, läßt sich hier einiges bei entsprechendem Budget bewegen. Wir können dieses Thema hier nicht abschliessend behandeln, aber kurz einen Einstiegspunkt markieren.

Marketingplan

In einem ersten Schritt sollten Sie sich einen Marketingplan fertigen. Er dient der Festlegung von Zielen, soll Ihre Kosten kontrollierbar und den Erfolg Ihrer Maßnahmen überprüfbar machen. Das muss keine mehrseitige Ausfertigung sein. Vielmehr kommt darauf an, dass Sie sich sehr konkret Gedanken über Ihr monatliches Budget machen und auch in der Lage sind, einen solchen kleinen Plan über einige Monate zu verfolgen.

Google-AdWords

Insbesondere Google-AdWords hat sich im Online-Marketing die Vorreiterrolle erkämpft und verspricht gute Klickraten. Vollkommen unabhängig von Ihrem Shopsystem können Sie bei Google kostenpflichtige Anzeigen schalten und dabei Ihre relevanten Suchbegriffe verwenden und optimieren. Dabei haben Sie volle Kostenkontrolle und geben nur so viel aus, wie Sie bereit sind, in Ihr Marketing zu investieren.

content marketing

Die Suchmaschinenoptimierung selbst ist seit langer Zeit mit der Beschränkung auf den reinen Backlinkaufbau in der Kritik. Zu recht. Wir haben bereits vor Jahren damit begonnen, SEO-Massnahmen ganzheitlich zu betrachten und dabei eben auch die Inhalte eines Angebots zu optimieren und eben nicht nur auf reine Backlinks zu setzen. Fehler beginnen bereits auf der Seite. Sie führen zu Bestellabbrüchen und reduzieren Ihre conversion rate. Zudem bewerten mittlerweile alle Suchmaschinen die Inhalte verstärkt. Also kommt es darauf an, echten und indexierbaren Mehrwert durch Inhalt zu schaffen und dazu gibt es viele Wege, die wir im Einzelfall gerne mit Ihnen besprechen. Glossare, Beschreibungstexte, Wirüberuns-Seiten, Blogs, Infografiken und vieles mehr können zum Einsatz kommen, wenn es darum geht, den Inhalt Ihres Angebots zu optimieren.

conversion-rate

Für jeden Shop-Betreiber ist dabei die so genannten conversion-rate eine wichtige Determinante, die als Kennzahl den Grad der Umwandlung Ihrer Besucher in getätigte Transaktionen angibt.

Sonstiges

Linktauschlisten und Bannerschaltung sind weitere Marketinginstrumente, die jedoch sehr mit Bedacht eingesetzt werden sollten. Ihr Kunde ist immer auf der Suche nach Mehrwert. Ein Banner stellt für ihn nur ein Ärgernis da und wird auch meistens ignoriert. Linklisten wirken oft zu unseriös. Verzichten ist mehr! Überfrachten Sie Ihren WebShop nicht, halten Sie sich eine klare übersichtliche und besuchbare Inhalte. Ihre Kunden werden es Ihnen danken.

Nutzen Sie ein eigenes Netzwerk - online und offline. Verbinden Sie Ihr Online-Geschäft mit einem Offline-Geschäft. Suchen Sie Möglichkeiten, Ihr Angebot zu platzieren. xt:Commerce bietet mit einer Froogle- und Kelkoo-Schnittstelle hier bereits interessante Ansätze.

Vermeiden Sie wertlosen Content in Ihrem WebShop. Gliedern Sie besser interessante Inhalte in seperaten Content-Projekten aus und verlinken Sie von hier in Ihren Produktbereich. Der Nutzer sucht Mehrwert. Enttäuschen Sie ihn nicht. Enttäuschte Nutzer verlassen Ihr Angebot und sind verlorene Kunden. Nur der zufriedene Nutzer wird auch Ihr Kunde.

Nach dem Kauf

Nutzen Sie hochwertige Printflyer, die Sie Ihrer Ware beilegen. Machen Sie Ihren Kunden auf diesem Weg noch auf andere Produkte oder ergänzende Produkte zu dem bereits gekauften Produkt aufmerksam (Stichwort: Cross- und After-Selling). Er wird es Ihnen evtl. mit weiteren Zukäufen danken. Setzen Sie dabei auf hochwertige Logos und Papiere. Ihre Rechnung mit Ihrem Logo wird Sie nicht nur sehr lange begleiten, auch ist es das einzige, was Ihr Kunde als "Hardware" von Ihnen in die Hand bekommen wird. Er wird Sie auch daran messen.


Backlinks.

Viele SEOs (Suchmaschinenoptimierer) lassen Ihre Kunden mit den Worten "Sorgen Sie für Backlinks!" allein. Für den Kunden stellt sich dann die Frage, woher erhalte ich Backlinks und was ist das überhaupt. Backlinks sollen die Attraktivität Ihres - vielleicht völlig neuen - Internet-Angebots aus Suchmaschinensicht steigern. Dabei wird davon ausgegangen, dass Webseiten, die häufig von anderen Webseiten verlinkt werden, auch einen hohen Wert für die Suchenden haben. Je höher dabei die Seite, die den Link setzt, durch die Suchmaschine bereits eingestuft worden ist, um so mehr "färbt" davon auf Ihr Projekt ab. Bei Google kann man dies gut anhand des PageRanks erkennen. Es sind jedoch insgesamt eine Menge mehr Signale, die Google nutzt, um das Ranking Ihrer Seite zu bestimmen.

Backlinks finden Sie durch Eigeninitiative, Werbung in Fachforen, Partner-Websites oder individuelle Kontaktaufnahmen. Solche Links können Sie jedoch auch fachbezogen auf Marktplätzen buchen. Solche Marktplätze sind als Linknetzwerke in den letzten Jahren stark in die öffentliche Kritik gekommen. Aufgrund der guten Nachverfolgbarkeit solcher Links durch Google, würden wir von der Nutzung solcher Marktplätze immer abraten und den individuellen hochwertigen und mit Mehrwert versehenen Backlinkaufbau empfehlen.

Der nachhaltige Backlink-Aufbau muss gezielt gesteuert werden. Wir bieten dazu monatliche Pakete an, die eine Mischung unterschiedlicher contentbezogener Linkarten in guter Qualität enthalten und durch zeitverzögerte Eintragung nicht als Spam gewertet werden. Sprechen Sie uns an.


Sonderfall: Preissuchmaschinen-Marketing.

Preissuchmaschinen, wie z. B. Kelkoo oder Froogle /Google Merchant oder Google Shopping, bieten ein transparentes anbieterunabhängiges Produktverzeichnis, in dem Kunden das für sie günstigste Angebot eines Artikels finden können und anschließend unmittelbar zum Kauf zur Anbieterwebsite weitergeleitet werden. Der Shop-Betreiber erreicht mit einem solchen Dienst eine größere Zielgruppe. Zugleich kann der z. B. Adwords-Anzeigen damit verknüpfen und so für eine höhere conversion sorgen.

Preissuchmaschinen können Artikelbestände nur indexieren, wenn 1. der Anbieter seinen Shop am System angemeldet hat und 2. die Produktdaten, die durch den Shop-Betreiber angeliefert oder bereitgestellt werden, einem bestimmten Standard entsprechen. Dieser Vorgang läßt sich für den Shop-Betreiber vereinfachen durch automatische Exporte. Wir richten diese ein und konfigurieren diese so, dass Ihre Daten-Feeds auch angenommen werden.

Ebenfalls gibt es unterschiedliche Erweiterungen für automatische Listings in Google Preissuchmaschine Google Merchant / Google Shopping. Wir integrieren auch dies in Ihren Webshop.


Was Sie noch wissen sollten.

Einige andere Ansätze, die wenig mit Suchmaschinenoptimierung und mehr mit Suchmaschinenplatzierung bis zum Suchmaschinen-Spam zu tun haben, wollen wir Ihnen hier nicht weiter nennen. Sie risikieren damit die Sperrung bei Google & Co. und Ihre Besucher werden Sie auf Dauer nicht mehr finden. Verzichten Sie darauf lieber in der Anfangsphase und bleiben Sie bei hochwertigem Content und guter handwerklicher Arbeit vom Fachmann. In Suchmaschinen gefunden zu werden, ist keine Geheimwissenschaft, eher ein Ergebnis von langer Arbeit und Marktbeobachtung. Sie haben mit Ihrem gewählten Shop-System bereits einen guten Einstieg geschafft.


Buchtip.

Unsere Empfehlung zum Lesen für alle die, die mehr über Suchmaschinen-Optimierung wissen wollen: "Suchmaschinen-Optimierung für Webentwickler" von Sebastian Erlhofer - ein Standardwerk zum Thema.