Erfolgreich verkaufen mit xt:Commerce

Wir sind eCommerce Profis
und lieben Shopsysteme.

Wir bieten ganzheitlichen Support, Hosting, Design mit xt:Commerce
aus einer Hand. Wir lösen Probleme, gestalten, programmieren ...

xt:Commerce ›
Schon ab6,90
Ihr Experte für Shops mit Shopware

Shopware für Profis
Wir beraten Sie dazu.

Mit Shopware kennen wir uns aus und wissen auch,
ob es für Sie geeignet ist. Wir beraten Sie zu Shopware ...

Shopware ›
Schon ab29,90
Torbogen

Shopsystemwechsel - wo wechsel ich hin?

Wir versuchen hier die Frage nach der richtigen Auswahl eines Shopsystems, der Vor- und Nachteile des Shopsystemwechsels und dem Wechsel zu einem zukunftsfähigen Online-Shop-System zu beantworten.

Der Online-Shop-Systemwechsel ist ein oft komplizierter Prozess. Der Shopbetreiber ist verunsichert und hat unterschiedliche Gründe zu wechseln. Wir versuchen zum einen die Gründe des Online-Shop-Wechsels zu beleuchten, als auch die möglichen Optionen.

Gründe für den Shopsystemwechsel.

  • Shopsystem ist veraltet
  • es wird sich mehr Umsatz mit einem neuen Shopsystem versprochen
  • das alte Layout soll mit einem neuen Shop erneuert werden
  • man will von einer SaaS-Lösung zu einem eigenen Shop
  • ein eigener Shop soll in eine SaaS-Lösung gewechselt werden

Das veraltete Shopsystem ist einer der Hauptgründe, warum Shopbetreiber das Shopsystem wechseln. Oft sind es alte xt:Commerce 3.04 Shops oder Gambio bis sogar ur-alte osCommerce-Shops, die erneuert werden sollen. Die Shopsystem sind oft mit aktuellen PHP-Versionen nicht mehr kompatibel und auch funktionell sind sie nicht mehr wirklich zu gebrauchen. Der Wechsel ist also zwingend. Die Frage ist nur zu welchem System. Darauf gehen wir unten ein.

Mehr Umsatz ist auch ein Grund, warum man denkt, dass ein Shopsystemwechsel sinnvoll ist. Man verspricht sich durch mehr Funktionen, eine mächtigere Software mehr Umsatz. Meistens ist in der Praxis jedoch rein rechnerisch das Gegenteil der Fall. Der Wechsel kostet viel Zeit und Budget, mehr Funktionen verwirren Kunden eher. eCommerce muss klar und einfach sein und durch neue Url-Strukturen, oft neue Server, stürzen alte bewährte Webshops im Ranking oft massiv ab und in der Folge hat der neue Shop ein erhebliches Umsatzproblem und kommt noch nicht mal im Ansatz an den Umsatz des Alt-Shops heran. Hier muss man sich sehr professionell im Vorfeld beraten und begleiten lassen, will man keine grossen Fehler begehen.

Ein Shopsystem macht Sie allein technisch nicht erfolgreich. Es sind Produkte, Design und Marketing.

Die Ablösung einer SaaS-Lösung (Software as a Service) kommt meistens bei gebuchten Strato- oder 1&1-Webshops in Frage. Hier ist man nicht Herr über seine Dateien und der Wunsch ist da, ein eigenes Filesystem etc. zu nutzen. Der Wechsel ist in den meisten Fällen sinnvoll und angeraten, da auch seo-technisch diese Shops oft erhebliche Probleme haben, funktionell wenig möglich ist und im Layoutbereich kaum Dienstleister für Individualisierungen zur Verfügung stehen. 

Der Wechsel von einem dedizierten Shopsystem auf eine SaaS-Shopsystem-Lösung ist häufig der Fall, wenn man aus Anwendungsgründen, z. B. Anschluss eines ERP-Systems, eine bestimmte Shopsoftware einsetzen muss oder ein derart grosses Shopsystem betreibt, dass nur eine SaaS-Lösung in Frage kommt. Prinzipiell nehmen die meisten kleinen SaaS-Lösungen dem Shopbetreiber Freiheiten, die er mit einer dedizierten Lösung hat. Schnittstellen sind kaum verfügbar, ERP- oder Warenwirtschaftssysteme kaum anbindbar und gerade bei den kleinen SaaS-Lösungen liegen oft viele Shops in einem IP-Kreis, so dass es auch erhebliche Rankingprobleme geben kann.


Wohin wechselt man mit xt:Commerce 3.04 SP2.1?

Die Antwort ist bei kleinen und kleinen-mittleren Shopsystemen mit xt:Commerce 3.04 klar: modified eCommerce (xtcModified). Hier haben Sie ein modernes System mit xtcModified, das dem Alt-System xt:Commerce 3.04 Sp2.1 ähnelt. Daten können nahezu vollständig übernommen werden und selbst Templates, die oft sehr teuer erstellt worden sind, können angepasst übernommen werden. Und noch ein Vorteil: Die Url-Struktur von xt:Commerce 3.04 kann ohne Rankingverluste 1zu1 in modified eCommerce übernommen werden.

Soll das Shopsystem zu dem wachsen, geht man in der Regel auf xt:Commerce 4.x. Beim Wechsel auf Shopware gibt es immer wieder Probleme in der Datenübernahme. Reibungsloser klappt der Wechsel zu Prestashop. Weder bei Shopware, xt:Commerce 4 oder Prestashop können jedoch die Templates übernommen werden. Ein Wechsel auf diese Systeme ist ein Neustart, auch aus der Google-Sicht, wenn man nicht sauber alle Urls als 301-Weiterleitungen setzen kann. Beachten Sie bei neuen Shop aber auch die Indexierungsreihenfolge und Inhaltsdichte der neuen Templates. Meistens ändert sich da alles mit der Folge: Auch bei Google ändert sich alles mit der Sichtweise auf Ihren Shop.


Wohin wechselt man mit Gambio oder JTL-Shop?

Die beiden Shopsystem-Hersteller Gambio und JTL sind eher Exoten. Nur wenige weiter verbreitete Shopsysteme bieten hier Übernahmeroutinen für die Daten an. Wenn man also keine eigene Warenwirtschaft an das System angeschlossen hat, kommt hier der Systemwechsel einem Neuanfang gleich. Aber Vorsicht: Auch die Url-Struktur ändert sich bei einem neuen Shopsystem erheblich. 

In der Klasse von Gambio und JTL-Shop sind die Shopsysteme xt:Commerce 4 und Prestashop im Vergleich gut einsetzbar. Die Shopbetreiber werden sich schnell in xt:Commerce 4 oder Prestashop zurecht finden und das Budget wird den Shopbetreiber nicht überfordern. Die Vielzahl an neuen Möglichkeiten überzeugt JTL-Shop und Gambio-Nutzer meistens schnell von einem Wechsel, insbesondere dann, wenn der Shop vorher schon eher schlecht lief.


Wohin wechselt man mit Magento?

Magento ist ein Thema für sich. Die Performance ist oft schlecht und Updates sehr aufwendig. Viele Shopbetreiber mit Magento haben derzeit den Wunsch, das System zu wechseln. 

Ist es ein mittlerer bis grosser Shop kommt sicherlich der Wechsel zu Shopware und Prestashop in Frage. Hier ist es auch eine Frage der Schnittstellen zum ERP/WaWi-System, welches Shopsystem final gewählt wird. Bei kleinen bis mittleren Shopsystemen würde man auch Prestashop in die Überlegungen einbeziehen, Marktführer bei den kleinen bis mittleren Projekten ist jedoch hier eher das neue xt:Commerce 4, das sich durch Stabilität und geringem Budgetverbrauch bei Updates auszeichnet.


Wohin wechselt man mit Shopware?

Ist die Enttäuschung von Shopware gross, dann wird eine Alternative gesucht. Der Shopmarkt ist gross, aber nicht jedes Shopsystem kann das abbilden, was Shopware kann. Das macht Shopware schwerfällig und langsam. Wenn man es leichter und doch im Budget reduzierter bei ähnlicher Leistungsfähigkeit haben will, sollte man Prestashop genau ansehen. Einkaufswelten brauchen nur wenige kleine Shops, da diese eher selten konform mit SEO-Gedanken gehen, dennoch lassen sich auch Einkaufswelten in anderen Shopsystem realisieren. Das System Prestashop ist wesentlich modularer aufgebaut und eines der letzten echten Open Source Systeme, bei dem die Community wirklich stark ist.

Der Shopsystemwechsel sollte gut überlegt und geplant werden, da man sich oft über Jahre bindet und die kaufmännischen Folge - auch beim Umsatz - erheblich sein können. Überstürzen Sie nichts und lassen Sie sich von einem Profi beraten, dem Sie auch vertrauen. Sie können Fehler oft nur schwer später gerade ziehen, wenn der Absturz erst einmal hingelegt ist. Es gibt vieles zu beachten neben der eigentlichen Shopsystemauswahl. Gerne beraten wir Sie dabei.